Hochseilgarten
 




Reflexion
Wesentlicher Bestandteil einer Aktion im Hochseilgarten oder kooperativer Teamaufgaben ist eine gemeinsame Reflexion des Erlebten. Ein gedanklicher Rückblick, der Erfahrungen von allen Seiten beleuchtet, sie bewusster macht und Wege aufzeigt, sie auf die persönliche Ebene oder die beruflichen Anforderungen zu übertragen.
Je nach Zielsetzung eines Teams und der aktuellen Thematik werden Beobachtungen, Gefühle und Stimmungen in Gesprächsrunden meinungsbildend zusammengetragen. Je intensiver die Bereitschaft zum Gespräch der Teilnehmenden ist, desto gründlicher und sinnvoller kann die Reflexion ausfallen - bis hin zur Erarbeitung von neuen gemeinsamen Handlungs- und Zielvereinbarungen.

Mögliche Inhalte einer Reflexion:
- Sachliche Beschreibung und Zusammenfassung von Aufgabe und Verlauf der Aktion..
- Wie haben sich die TeilnehmerInnen verhalten, was haben sie empfunden? Mögliche Gründe.
- Wie hat sich bestimmtes Verhalten auf andere oder den weiteren Verlauf ausgewirkt?
- In welcher Verfassung war ich körperlich und psychisch?
- Welche Beiträge konnte ich leisten, wie hat mein Verhalten die Situation beeinflusst?
- Was oder wen verstehe ich jetzt durch die Erfahrung und das Feedback besser?
- Wo liegen Ansatzpunkte für Veränderung im Persönlichen oder das Team als Ganzes
  betreffend? Warum und wie?
- Braucht jemand von den Teilnehmern eine konkrete Nachbereitung?
- Wie kann die Arbeit auf gute und sinnvolle Weise fortgesetzt werden?
- Sind bereits Zielvereinbarungen möglich?

In einer Reflexion können natürlich nicht alle Punkte ausführlich zur Sprache kommen. Tiefer liegende Fragestellungen und Veränderungen sind sicherlich nur im Rahmen eines längerfristigen Teamentwicklungsprozesses oder einer Supervision zu bearbeiten.

Aber auch eine kurze, reflektierende Übung kann dazu beitragen, den Fokus auf Selbst- und Fremdwahrnehmung zu lenken und dieses Reflektieren zunächst überhaupt zu erlernen - sowie Fähigkeiten zur Selbsterkenntnis und vorurteilsfreier Gesprächskultur zu üben. Andererseits sind kürzere Reflexionsmomente durchaus geeignet, Erkenntnisprozesse in Gang zu bringen und weiterführende Impulse anzuregen.

zurück

Aus Erfahrungen bewusst lernen

Angebote

"Low and High Ropes"

Zielsetzungen:
Thematische Arbeit am Teamentwicklungsprozess.
mögliche Schwerpunkte: Vorbereitung:
Um uns auf eine Gruppe vorbereiten zu können, führen wir ein Vorgespräch zu Hintergründen, Themenschwerpunkten und Zielsetzungen, um handlungsorientierte Aktionen in Ihren Teamentwicklungsprozess integrieren zu können.

Auch über inhaltliche Aspekte einer evtl. gewünschten, kurzen Reflexion sollten wir deshalb vorher telefonisch noch sprechen.

Veranstaltungsdauer:
4-5 Stunden oder nach Vereinbarung
Für Gruppen von 8 bis ca. 40 Teilnehmern

Termine: nach Vereinbarung