Erlebnispädagogik

Leben entdecken

Voraussetzungen für einen wirksamen Transfer
Voraussetzung für einen wirksamen Transfer von Erfahrungen aus einer erlebnispädagogischen Aktion in die Lebenswirklichkeit ist zunächst die generelle Offenheit der Teilnehmer für eine Thematik, wobei diese nicht zu breit angelegt und zu komplex sein sollte. Außerdem sind für einen langfristig angelegten Lern- und Veränderungsprozess ein ausreichender Zeitrahmen, geeignete Umgebung und fachliche Begleitung notwendig.
Der Vorbereitung eines erlebnispädagogischen Projekts mit Absprachen hinsichtlich Zielen und Erwartungen kommt deswegen besondere Bedeutung zu.

Geschichtliche Einordnung der Erlebnispädagogik
Erlebnispädagogik ist geschichtlich aus Ansätzen der Reformpädagogik entstanden, für die als Elemente einer Erziehung und Bildung frei denkender und verantwortlicher Menschen einfaches Erleben der Natur, elementare Tätigkeit und lebenspraktische Grunderfahrungen zentrale pädagogische Mittel waren (J.-J.Rousseau, H.D.Thoreau).
Die Methode wurde von vielen anderen Jugendverbänden übernommen - wie etwa die Pfadfinder-bewegung (Lord Baden-Powell) - und hat die Jugendarbeit, die Sozialpädagogik und Schulpädagogik ingesamt beeinflusst. Viele Elemente wurden ins Outdoortraining übernommen und werden im Managementtraining und Teamtraining eingesetzt.
In der bis in die 30er Jahre sich zunächst frei weiter entwickelnden Reformpädagogik etablierte sich der Begriff „Erlebnis“ als methodischer Grundbegriff moderner Pädagogik. Kurt Hahn setzte Erlebnis-pädagogik im schottischen Exil ab 1934 modellhaft um. Die 1951 gegründete Jugendbildungsstätte Outward Bound erreichte durch natursportliche Aktivitäten, verantwortliches Einbinden in soziales Engagement, handwerklich-künstlerische Projektarbeit und elementare Naturerfahrungen eine wachsende Zahl von Jugendlichen persönlichkeitsbildend, wobei Ernsthaftigkeit und Unmittelbarkeit der Handlungsfelder als wesentlich betrachtet wurden - ebenso wie auch heute.

zurück  

Erlebnis gemeinsamen Handelns

Angebote
In jedem Menschen steckt ein weites Feld an Möglichkeiten. Unsere erlebnispädagogischen Angebote tragen dazu bei, diese gemeinsam zu erleben und zu entdecken.

Bei Spiel und Bewegung, im Hochseilgarten, im Rahmen eines Abenteuers in der Stadt oder outdoor. An unserem Standort Museum und Park Kalkriese VARUSSCHLACHT oder mobil bei Ihnen vor Ort.